Honigsüße Schleuderparty

Es ist soweit, alles muss raus, Lindenblütenschlussverkauf.

Obwohl das Frühjahr eigentlich sehr gut war, mussten sich meine Bienen wohl noch ein bisschen vom letztem Jahr erholen. Eine kleine Menge Frühtracht haben sie trotzdem zusammen gesammelt. Diese muss jetzt schnell noch aus den Honigräumen, bevor die Lindenblüte startet, sonst schmeckt nachher alles nach Linde.
Da ich momentan auf der Arbeit sehr eingebunden bin, besonders am Wochenende, muss ich den Termin leider auf Montag legen, genauer auf den 13.06.
Wer schon immer mal wissen wollte wie der Honig von den Bienen ins Glas kommt, ist herzlich eingeladen dabei zu sein. Starten werde ich am Montag gegen 10 Uhr im WirGarten mit dem Einsammeln der Honigräume. Weiter geht es dann gegen 12 Uhr bei mir mit dem Schleudern. Ich denke mal, dass wir gegen 18 Uhr fertig sein werden. Wenn ihr dabei sein wollt meldet euch am besten telefonisch bei mir, da die Zeiten nicht in Stein gemeißelt sind.
Denkt daran, es wird klebrig, also am besten nicht eure Beste Kleidung anziehen 🙂

Gemeinsamer Blick in den Bienenstock

An alle die schon immer mal das eindrucksvolle Innere eines Bienenstocks bestaunen wollten: am 08.05. um 14 Uhr treffe ich mich mit meinen Mitgliedern um einen ersten Einblick in das Leben der Honigbienen zu bekommen. Gerne könnt ihr euch anschließen. Ein paar Schleier stelle ich zur Verfügung. Gerne könnt ihr eure Kinder mitbringen. Bitte sagt mir kurz Bescheid, wenn ihr teilnehmen möchtet.

Findet nur bei trockenen Wetter statt, falls ihr euch nicht sicher seid, ruft mich einfach kurz an

Der Frühling naht

Die letzten Tage haben es gezeigt, der Frühling kommt auch dieses Jahr 🙂 Die Bienen haben die ersten warmen Tage genutzt um ihren Reinigungsflug zu erledigen (immerhin konnten sie mehrere Monate nicht auf Toilette gehen) und erste Aufräumarbeiten durchzuführen.
Nachdem ich im Winter schon die traurige Arbeit angefangen habe die vielen Rähmchen der erkrankten und verstorbenen 6 Bienenvölker einzuschmelzen, die Zargen zu reinigen und zu desinfizieren, konnte ich damit direkt bei den im Winter verstorbenen Völker weiter machen. Die letzte Bienensaison war die härteste seitdem ich imkere, Krankheiten und große Winterverluste, das habe ich bisher noch nicht erlebt. Mehr als einmal stand ich mit Tränen in den Augen und verzweifelt an meinen Bienenständen. Neben dem Impuls aufgeben zu wollen ist da immer die quälende Frage, was habe ich falsch gemacht, welches Bienenvolk ist durch meinen Fehler gestorben, wo hat das Schicksal seinen Anteil dran? Letztendlich ist Hinschmeißen jedoch keine Option und aus Fehlern lernt Mensch im besten Falle. So wird dieses Jahr ganz im Zeichen der Bienengesundheit stehen, dann ergibt sich der Rest meist von alleine.
Wann genau es die ersten Termine zum mitmachen gibt, kann ich noch nicht sagen, hier geben das Wetter und die Bienen die den Takt an.
Die Sonnenstrahlen in den letzten Tagen haben auch die letzten Zweifel ausgeräumt, ein leben ohne Bienen kann ich mir nicht vorstellen und so schaue ich voller Hoffnung und Motivation meiner nächsten Bienensaison entgegen.
Wer noch Lust hat mitzumachen, meldet euch gerne bei mir! Wer jetzt einsteigt kann die komplette Saison von Anfang an miterleben. Das Beste ist, es gibt auch direkt schon Honig, noch sind meine Lager längst nicht leer.

Mitgliedsantrag und andere Neuigkeiten

Hallo liebe Imkerei interessierte Menschen,

es ist nun endlich soweit, ihr könnt endlich eure Mitgliedsanträge ausfüllen und die solidarische Fahrrad-Imkerei von Anfang an mit gestalten.

Damit ihr auch wisst worauf ihr euch einlasst, möchte ich euch direkt ein kurzes Update aus der Imkerei geben.

Zuerst die schlechten Nachrichten: Das Bienenjahr ist bei mir echt schlecht gelaufen, der lange kühle und regnerische Frühling hat die Entwicklung der Bienen nachhaltig beeinträchtigt. Daher war mir leider nicht möglich so viele neue Bienenvölker zu bilden wie ich eigentlich wollte. Leider sind mir zusätzlich durch einen Virus (ja auch Bienen sind davor leider nicht gefeit) sechs Bienenvölker verstorben. Ich habe alles versucht um diese zu retten, aber leider ist es mir nicht gelungen.

Somit habe ich momentan 14 Völker die ich Einwintern kann, grade einmal 2 mehr als zu Beginn der Saison.

Der Honig Ertrag hat unter dem kalten Wetter ebenfalls gelitten. Insgesamt habe ich 415 Gläser Honig abgefüllt. Das entspricht 17,5 kg pro Bienenvolk. Das heißt jedem Mitglied stehen dieses Jahr 7 Gläser Honig zu. Zusätzlich gibt es für die ersten Mitglieder eine kleine Überraschung, also schnell ran an den Antrag 🙂

Im laufe des Herbst kommt auch noch ein Anteil an Wachs hinzu, diesen kann ich aber noch nicht benennen, da er erst noch aus den Rähmchen ausgeschmolzen werden muss.

Außerdem werde ich mich an verschiedenen Honigwein Varianten probieren, lasst euch also überraschen.

Da ich nun erst einmal bis Ende September im Urlaub sein werde, wundert euch bitte nicht, wenn ihr auf eure Anfragen erst einmal keine Antwort erhaltet. Ich werde mich aber sofort darum kümmern sobald ich zurück bin.

Nisthilfen Bau vom 04. Juli

Am Sonntag haben wir zusammen mit vielen großen und kleinen Helfern an den Nistmöglichkeiten für die Wildbienen gebaut. Es wurde fleißig gebohrt, gesägt, geschraubt und mit Lehm rum gematscht. Ganz fertig geworden sind wir zwar nicht, aber das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen! Vielen Dank an alle die so fleißig mit geholfen haben und sogar Kuchen mitgebracht haben.
Vielen Dank auch an das Wohnprojekt in Rettmer (Räume GmbH) welches mir viele der Materialien zur Verfügung gestellt hat und natürlich an das WirGarten-Team, das mich bei all meinen Vorhaben unterstützt.
Unten seht ihr ein paar Impressionen vom Bau und den Ergebnissen, es gab sogar gleich am Abend noch die erste Immobilienbesichtigung 🙂

Der Kasten für die Wildbienenbehausungen steht, noch ist er zwar nicht komplett gefüllt, aber die ersten Bewohner*innen freuen sich schon darüber 🙂

Nistplätze für Wildbienen bauen

Hallo liebe interessierte Menschen,
da der letzte Termin wohl etwas kurzfristig war, nun ein neuer Versuch.
Am Sonntag den 04. Juli 2021 möchte ich zusammen mit euch im Wirgarten in Ochtmissen, Vögelser Straße 25, die ersten Nistkästen für Wildbienen bauen. Natürlich könnt ihr gerne eure Kinder mitbringen. Der Wirgarten bietet sich für dieses Projekt besonders gut an, denn hier gibt es durch die vielen Blühstreifen bereits ein üppiges Nahrungsangebot.
Gerne möchte ich diese Gelegenheit nutzen um persönlichen Kontakt herzustellen und euch auch Fragen zu dem Konzept der solidarischen Fahrrad-Imkerei zu beantworten. Die Aktion startet um 14 Uhr und geht bis ca. 18 Uhr. Bitte gebt mir eine kurze Rückmeldung über eure Teilnahme, so kann ich besser planen.
Das Material sowie benötigtes Werkzeug werden gestellt.
Also dann bis Sonntag 🙂

Aus dieser Wabe entsteht ein neues Bienenvolk 🙂

Erste Vorbereitungen zur Vergrößerung der Imkerei

Am Wochenende habe ich das traumhafte Wetter genutzt um endlich die ersten Ableger, für die Vergrößerung der Imkerei, zu bilden. Insgesamt habe ich 9 Ableger erstellt, die zum einen den Bestand vergrößern und zum anderen in die Jahre gekommene Königinnen ersetzten werden.
Aufgrund des nassen und kalten Wetters in diesem Frühjahr verlagert sich alles etwas nach hinten. Auch die so genannte Frühtracht fällt wohl dieses Jahr, bis auf ein paar Kilo Rapshonig aus. Die Bienen brauchten alles was sie in den kurzen warmen Phasen sammeln konnten für sich selbst. Mittlerweile sind aber alle Völker gut entwickelt und legen bei dem super Wetter jetzt richtig los.